Willkommen bei Kräuterpädagogin
Rita Demmel

Kräuterpädagogik

Draußen ist wie drinnen - nur krasser!

Als Kräuterpädagogin nehme ich Dich mit in harzig duftende Wälder und auf blühende Wiesen zu heimischen Wildkräutern, Sträuchern und Bäumen.

Ich informiere Dich über traditionelle Pflanzenheilkunde ebenso wie über alte Legenden und neueste Erkenntnisse aus dem Pflanzenreich.

Mehr Infos

Wer ich bin

Wenn ich draußen unterwegs bin, werden alle meine Sinne angesprochen und ich staune weil es täglich Neues zu entdecken gibt. Mich faszinieren die Sinnhaftigkeit der natürlichen Gesetze, die vielfältige Nutzbarkeit und die Schönheit der Pflanzenwelt.
„In jedem Geschöpf der Natur lebt das Wunderbare“ (Aristoteles)

Über mich

Mein Angebot

Welche Wildpflanzen schmecken und sind gesund?
Welche sind nützlich, giftig, interessant oder bergen spannende Geheimnisse?
Welche sind schützenswert oder einfach nur schön?
Bei Exkursionen, Workshops und Vorträgen lernst Du die faszinierende Welt der Heilkräuter, Wildkräuter, Wildfrüchte und Bäume kennen.

Exkursionen Workshops

 

"Zwölf ungezähmte Pflanzen fürs Leben"

von Rita Demmel und dem Kräuterkollegtiv

 

Unser Buch "Zwölf ungezähmte Pflanzen fürs Leben" ist ab sofort im Handel erhältlich.

https://www.loewenzahn.at/produkt/2670/12-ungezaehmte-pflanzen-fuers-leben/

ISBN 978-3-7066-2670-5

 

„Du wirst dich wundern, was in uns steckt!“
… sagte die Brennnessel und nahm ihre Freunde an die Hand: Frauenmantel, Giersch, Gundermann, Holunder, Kornelkirsche, Löwenzahn, Rose, Schafgarbe, Schlehe, Spitzwegerich und Vogelmiere.


Zusammen werden dich die zwölf Wildpflanzen in den Bann dieses Wald- und Wiesenmärchens ziehen und dich mit ihren unerwarteten Fähigkeiten verblüffen. Klingt spannend? – Ist es auch!

 

Zahm gezüchtet? Wollen wir nicht!
Es tut unglaublich gut, seine wilde Seite zum Vorschein kommen zu lassen! – Willst du dich genauso ungezähmt fühlen wie die zwölf besonderen Pflanzen, die die Autorinnen in ihrem Buch vorstellen? Dafür braucht es zum Glück nicht allzu viel: Spaß daran, Zeit unter freiem Himmel zu verbringen und in Garten, Wald und Wiese auf Wildpflanzenjagd zu gehen, Neugier auf traditionelles Kräuterwissen und Lust auf frische Rezepte für Creme und Gesichtsmaske, Sorbet und Quiche. Wir versprechen: Wenn du erst einmal mit deinem Streifzug durch das wilde Land vor deiner Haustür begonnen hast, wirst du an jeder Ecke frisches, essbares Grün entdecken!

 

siehe auch:

https://www.facebook.com/erzbistum.muenchen.freising/videos/618191768669113/?type=2&theater

                                                                                                                                                                Tipp 3/2022

 

Die ganze Natur ist eine Melodie, in der eine tiefe Harmonie verborgen ist.
(Johann Wolfgang Goethe)


Die ersten „Klänge“ des botanischen Frühlings tönen schon durch die Wälder! Der vielseitige Bärlauch (Allium ursinum) – ein sehr gesunder und schmackhafter Geophyt, nutzt die „blattlose“ Frühlingszeit, in der die Sonne noch ungehindert bis zum Boden scheint.

Fitzeflink, Dank der Energie aus seiner Zwiebel, schiebt er sich jetzt schon aus der Erde. Sein würziger Geschmack und seine heilende Wirkung  auf Magen und Darm sind allseits wohl bekannt. Verantwortlich dafür sind Schwefelverbindungen, sogenannte Sulfide.

Ein  Sprichwort sagt: “Ramsen im Mai, das ganze Jahr keine Arznei!”

Der alte Name Ramsen bezieht sich auf den durchdringenden Knoblauchgeruch und soll Bezug nehmen zum intensiven Geruch von Ziegen und Schafen.

Andere hiesige Bezeichnungen sind Wilder Knoblauch, Waldknoblauch und Hexenzwiebel.

Der Bärlauch weitet die Gefäße und senkt so den Blutdruck, Entgiftet den Körper und stärkt die Darmflora. Er regt den Appetit an, fördert die Verdauung, hemmt Entzündungen, senkt den Cholesterinspiegel, besitzt eine antibakterielle Wirkung…

Welch ein Geschenk des Frühlings!

Achtung beim Sammeln der Blätter - sprießen doch einige sehr giftige Kumpane ebenfalls zur Frühlingzeit!

Verlasst Euch nicht auf den Geruch! Hat man ein Blatt gepflückt,  riechen die Finger schon nach Knoblauch – und alles was man später in den Händen hat auch!

Seine bezeichnenden Merkmale sind die anfangs längs leicht eingerollten Blättchen und sein Blattstiel, der einzeln aus dem Boden kommt und auf der Blattrückseite eine sehr deutlich fühlbare Mittelrippe besitzt (bricht man diese, hört man einen Knacks) und der dreikantige Blütenstängel! Übrigens auch die Zwiebel, der Blütenstiel, Blütenknospen, Blüten und junge Früchte des Bärlauchs lassen sich in vielerlei Leckereien verwandeln!

Wie herrlich, dass wir jetzt wieder frische, wilde, grüne Kraftpakete für die Küche ernten können! Wie etwa für die Kreation Bärlauchknospen würzig!

 

 

 

Bärlauchknospen würzig

 

Du brauchst:

ein 500 ml Twist-Off Glas (ausgekocht)

Bärlauchknospen

1 Prise Natron

1 TL Salz

1 TL Pfefferkörner bunt

1 TL Chiliflocken

1 TL Senf grob

3 EL Honig

Apfelessig

 

So geht’s:

Das Glas zu ¾ voll mit Bärlauchknospen füllen. Die Gewürze zugeben und mit Apfelessig angießen bis die Knospen bedeckt sind.

Dunkel stellen und täglich das Glas stürzen. Nach 3 – 4 Tagen kann man die feinen Knospen zur Brotzeit genießen.

Der entstandene Bärlauch-Essig bildet die Grundlage für ein würziges Salatdressing.

 

Liebe Freunde der "Wilden Möhre"

Draußen ist wie drinnen - nur krasser!

Die Natur ist zu jeder Jahreszeit eine Quelle der Kraft, der Einsicht, der Schönheit, der Gelassenheit, der Regeneration… sie ist einfach phantastisch!

Draußen unterwegs zu sein stärkt unser Immunsystem, lässt uns Aufatmen und Zuversicht tanken.

Die vielen positiv wirkenden Inhaltsstoffe der Wild- und Heilkräuter sorgen für Abwechslung auf dem Esstisch, füllen die grüne Hausapotheke und erfreuen unsere Seele.

Den Wild- und Heilpflanzen mit all ihren Fähigkeiten und ihrer Schönheit zu begegnen erfüllt uns mit Staunen.

Lass uns auf Entdeckungstour gehen und die Wunder und Schätze der Natur mit allen Sinnen erleben!

 

Sollte es kurzfristig zu Terminänderungen bzw. Absagen kommen - siehe "Termine".

 

Auf facebook habe ich eine neue Reihe mit Tipps, Rezepten, Videos, Rätseln etc. für Jung und Alt begonnen.

(https://www.facebook.com/WildeMoehreMuenchen/

Gerne kannst Du Dir dort Anregungen holen und über die "Wilde Vielfalt" staunen!

 

Und für gemütliche "wilde" Stunden zu Hause empfehle ich euch unser Buch vom Kräuterkollektiv:

Zwölf ungezähmte Pflanzen fürs Leben“!  ISBN 978-3-7066-2670-5

Bleibt gesund, zuversichtlich und im Vertrauen auf die Kraft der Natur! 

 

Eure 

Rita Demmel 

  • geboren 1964, verheiratet, zwei wunderbare Töchter
  • verwurzelt im „wilden“ Münchner Westen
  • seit 1982 Medizinische Fachangestellte
  • seit 2000 in einer naturheilkundlichen Praxis tätig
  • Gärtnerin aus Leidenschaft
  • Ausbildung in traditioneller und moderner Kräuterheilkunde
    (Zentrum für Naturheilkunde, München)
  • Qualifizierung zur Kräuterpädagogin
    (Gundermannschule, Bad Tölz)
  • Dozentin an der VHS München, Gröbenzell, Dachauer Forum und für bayerntournatur  (www.tournatur.bayern.de)
  • "Würmrangerin" (www.wuermranger.org)
  • Buchautorin von "Zwölf ungezähmten Pflanzen fürs Leben" zusammen mit dem Kräurterkollektiv

Münchener Schotterebene, Aubinger Lohe, entlang der Würm oder der Amper bis zum Fünf-Seen-Land, Langwieder Heide, Langwieder Seenplatte, Lochholz und alte Kies-Trasse...  die Eiszeiten und Menschenhand haben "vor unserer Haustüre" im Münchner Westen sehr unterschiedliche Landschaften und Lebensräumen mit einer erstaunlichen Vielfalt an Pflanzengemeinschaften geschaffen. Da ich im Münchner Westen geboren und aufgewachsen bin, liegt mir diese Region besonders am Herzen.

Gerne gehe ich mit Dir auf Entdeckungsreise, um das Gespür für unsere Verbundenheit mit der Natur zu erhalten und zu vertiefen. Lass in der Natur "die Seele baumeln“ und Dich von der Pflanzenwelt verzaubern.